AM-Optics Projektpartner

Das Projekt AM-OPTICS hat sich zum Ziel gesetzt, mittels additiver Fertigung und der damit verbundenen Designfreiheit funktionsgerechte optische Komponenten zu realisieren. Im Vordergrund steht dabei der extreme Leichtbau oder auch die Einbringung von Kavitäten, welche zur Kühlung dienen. Die am Projekt beteiligten Partner sind Spezialisten auf ihren Fachgebieten und können die gesamte Prozesskette von der Konzeption bis hin zur Fertigung und Oberflächenveredelung abdecken. Im Rahmen des Projekts werden drei verschiedene Demonstratoren für Einsatzbereiche in der Lasermaterialbearbeitung, der EUV-Lithographie sowie der Luft- und Raumfahrt entwickelt und erprobt. Die vielfältigen Erkenntnisse daraus sollen das Potenzial und den Innovationsgrad additiver Fertigungsverfahren aufzeigen und dazu beitragen, die führende Position auf dem Hightech-Markt für optische Komponenten weiter auszubauen.

Demonstrator 3Demonstrator 2Demonstrator 1SLM – UKPLExperimentalmaschineDemonstratorDesignBeschichtungExperimentalmaschineDemonstratorDesignExperimentalmaschineDemonstratorCharakterisierung D3DesignSLMPostprocessingDemonstratorDesignBeschichtungDemonstratorCharakterisierung D2PostprocessingDemonstratorDesignDemonstratorCharakterisierung D1

Institute of Applied Physics

Die Arbeitsgruppe „Ultrafast Optics“ des Instituts für Angewandte Physik (IAP) erforscht grundlegende physikalische Effekte und Einsatzmöglichkeiten hochintensiver Laserpulse im Bereich der Lasermaterialbearbeitung. Hierzu zählen unter anderem die Themenfelder: Additive Fertigung mittels ultrakurzer Laserpulse, die Erzeugung funktionaler 3D-Elemente, wie z. B. Wellenleiter, Faser-Bragg-Gitter und Nano-Gitter sowie das Trennen und Verschweißen beliebiger Materialsysteme. Hierzu stehen am IAP sowohl eine Vielzahl von UKP-Lasersystemen (Spektralbereich: UV–MIR) als auch unterschiedlichste Charakterisierungsmöglichkeiten, wie z. B. Pump-Probe-Aufbauten oder zeitaufgelöste Raman- und THz-Spektroskopie, zur Verfügung.

 

Pleiger Group

Pleiger Laseroptik ist eine eigenständige Firma der Pleiger Unternehmensgruppe mit Sitz in Witten. Die Geschäftsfelder sind die Fertigung von optischen Beschichtungen und Optiken für den gesamten Spektralbereich. Pleiger Laseroptik bietet HR-Beschichtungen für den UV-, VIS-, NIR- und IR-Wellenlängenbereich auf Metallen (Cu, Al, Messing, Be), Halbleitern (Si, Ge), allen gängigen Gläsern und SiC-, sowie AR-Beschichtungen für den NIR- und IR-Wellenlängenbereich. Beschichtungen von Polygonen aus Metall und Glas werden u. a. für die Messtechnik und Lasermaterialbearbeitung angeboten.

 

ARGES GmbH

ARGES bietet eine vielseitig einsetzbare Produktpalette von Scanköpfen, individuelle, kunden- und anwendungsspezifische Sonderentwicklungen sowie die Realisierung kompletter Laser-Subsysteme. Neben hauseigener Konstruktion, Soft-/Hardware-Entwicklung und Fertigung führt ARGES für seine Kunden Laserprozessentwicklungen durch. Auf diese Weise können die Kunden durch gezielte Bemusterungen und Materialanalysen von Anfang an bei ihren Projekten begleitet und exakt auf den Anwendungsfall abgestimmte Lösungen entwickelt werden. Die ARGES Laser-Scan-Systeme werden in der Mikro- und Makrolaserbearbeitung in verschiedensten Bereichen und Branchen eingesetzt. Ein Anwendungsbereich ist u. a. die Additive Fertigung.

Fraunhofer IOF

Das Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik (Fraunhofer IOF) entwickelt innovative optische Systeme zur Kontrolle von Licht – von der Erzeugung bis hin zu dessen Anwendung. Unser Leistungsangebot umfasst die gesamte photonische Prozesskette vom optomechanischen Systemdesign bis zur Herstellung von kundenspezifischen Lösungen und Prototypen. Das Institut ist in den fünf Geschäftsfeldern Optische Komponenten und Systeme, Feinmechanische Komponenten und Systeme, Funktionale Oberflächen und Schichten, Photonische Sensoren und Messsysteme sowie Lasertechnik aktiv. Ein Schwerpunkt des Institutes ist die Fertigung von Metalloptiken für Anwendungen in modernen Teleskopen und Spektrometern.

 

optiX fab GmbH

Die optiX fab GmbH ist ein Spin-off des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Optik und Feinmechanik Jena und wurde 2012 gegründet. Die optiX fab GmbH entwickelt und fertigt kundenspezifische optische Komponenten für den extrem ultravioletten (EUV) Spektralbereich, hauptsächlich für die EUV-Lithographie bei einer Wellenlänge von 13,5 nm. Im Fokus der Geschäftstätigkeit steht hierbei, den wachsenden Bedarf an Optikkomponenten für die EUV-Lithographie dauerhaft zu bedienen. Neben dem globalen Markt der Halbleiterlithographie fertigt die optiX fab GmbH Komponenten und Systeme für Nicht-Lithografie-Anwendungen für einen Wellenlängenbereich von 1 nm bis 200 nm.

 

Hentschel Harteloxal GmbH + Co. KG

Mit dem Projektpartner Hentschel ist ein erfahrener Hersteller von Funktionsschichten wie beispielsweise Nickel-Phosphor-Schichten im Konsortium, der über Zertifizierungen im Bereich der Luft- und Raumfahrt verfügt. Diese Funktionsschichten bilden die Grundlage für die mechanische Nachbearbeitung der optischen Flächen und ermöglichen die Herstellung hochleistungstauglicher optischer Komponenten mit geringstmöglicher Formabweichung.

 

Jena-Optronik GmbH

Space for success – Seit vielen Jahrzehnten ermöglicht und unterstützt die Jena-Optronik GmbH weltweit ebenso spektakuläre wie erfolgreiche Weltraummissionen. So groß der Weltraum auch ist: für Ungenauigkeiten ist kein Platz. Die Sensoren des Thüringer Raumfahrtunternehmens helfen Satelliten, stabil und exakt auf Kurs zu bleiben. Visionäre Technik im wahrsten Sinne des Wortes: die optischen Instrumente sowie opto-elektronischen Komponenten verbessern das Leben auf der Erde, indem sie wichtige Daten zur Verfügung stellen.

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Dieses Forschungs- und Entwicklungsprojekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Programms „Innovationen für die Produktion, Dienstleistung und Arbeit von morgen“ gefördert und von dem Projektträger Karlsruhe (PTKA) betreut. Der Autor ist verantwortlich für den Inhalt dieser Publikation.